Mietrecht: Kündigung wegen Eigenbedarf

Vorgetäuschter Eigenbedarf kann für den Vermieter teuer werden. Eine getäuschte Mieterin klagt 24.000,- € ein.

Eine Kündigung setzt den „alsbaldigen“ Nutzungswunsch der Wohnung für Angehörige voraus, urteilte der BGH (11.10.2016 - VIII ZR 300/15). Der Wunsch, die Mutter könnte mal einziehen reicht nicht.